iCapp:
RhinoReverse 3 EDU for Rhino 5.0

Art.Nr.: 30644
Herst.Nr.: 27107


Lizenz:
Education Software
Vollversion
Medientyp:
Seriennummer
Plattform:
Win
Sprache:
Englisch
Voraussetzungen:
Nötig: Kopie der Schul- / Studienbescheinigung

Lieferzeit:
2 - 5 Tage

Lieferung:
Elektronische Lieferung per E-Mail

219,00 inkl. MwSt.

iCapp RhinoReverse 3 ist ein integriertes Plug-in für den NURBS Modellierer Rhinoceros. Mit RhinoReverse lassen sich NURBS Flächen auf der Basis von Netzdaten erzeugen. Es sind lediglich Kurven mit der Maus auf dem Netz zu skizzieren.



Technische Eigenschaften und Features im Überblick:
 
  • Einlesen verschiedener Netz-Formate (*.stl, *.wrl, *.vrml, *.af, *.nas, *.txt)
  • Einfaches Skizzieren der Flächenränder ("Grid") mit der Maus auf der Netzoberfläche
  • Definition einer Fläche durch 2 bis 25 Randkurven (früher: 4 Randkurven)
  • Zusätzlicher Modus, um sehr schnell quick-and-dirty das Punkte-Netz mit sehr wenigen grossen Flächen zu überspannen
  • Verwendung von beliebigen T-Stössen zur lokalen Verfeinerung des Grids
  • Verwendung nur noch einer Datei (*.3dm) zum Speichern aller Daten
  • Automatische Graphen-basierte Berechnung der Topologie
  • Automatische Approximation der Startflächen an die Netzdaten
  • Automatische Berechnung der Flächenübergänge (innerhalb der in Rhino eingestellten "absoluten Toleranz")
  • Grosse Robustheit bezüglich Löchern im Punkte-Netz
  • Zusätzliche "Healing"-Funktionen, um auch die Qualität schon bestehender Flächenmodelle verbessern zu können: Autom. Entfernung von kleinen Rissen, Stufen und Überlappungen
  • Zusätzliche "Relief"-Funktion zum Abbilden von Geländeoberflächen
  • Zusätzliche "Patch"-Funktion zum Füllen von Löchern und erzeugen von Übergängen
 

Zusätzliche Features:
 
Healing-Funktion - RRHeal
Es wurde eine sogenannte "Healing"-Funktion entwickelt, mit der sich auch bestehende Flächenmodelle nachbearbeiten lassen: Kleine Risse und Lücken im Flächenmodell werden automatisch geschlossen. Ziel dabei ist es, die Datenqualität soweit zu verbessern, dass die Modelle der weiteren Verarbeitung in der CAx-Kette genügen.
 
Relief Oberfläche - RRRelief
In der Geographie und der Architektur sind grosse Geländeoberflächen zumeist als STL-Daten gegeben. Für Ingenieursaufgabe ist es oft wichtig, die Daten in NURBS-Flächen zur Verfügung zu haben. Für diese Umwandlung wurde RRRelief entwickelt. Die Funktion arbeitet ähnlich wie das "drape"-Kommando in Rhino 4.
 
Vorteile: Die NURBS-Fläche wird mit homogener Verteilung der Kontrollpunkte erzeugt. Dadurch werden steile Gebiete sehr gut abgebildet. Die Handhabung ohne spezielle Parameter ist sehr einfach und übersichtlich.
 
Füllflächen - RRPatch
Um komplexe Füllflächen erzeugen zu können, wurde die Funktion RRPatch entwickelt. Sie arbeitet analog zu Rhino‘s "patch" - Kommando.
 
Vorteile: Design Kurven können zusätzlich mit berücksichtigt werden, um das Innere der Fläche zu beschreiben. Ein robustes Interpolationsverfahren, welches toleranzbasiert arbeitet, ermöglicht es, die Übergänge innerhalb der Rhino-internen (absoluten) Toleranz auszulegen. Dadurch lassen sich die Flächen problemlos zu Poly-Flächen zusammenbinden, und die Anwendung von RRPatch wird sehr einfach: Der Benutzer muss keine komplizierten Parameter, wie z.B. die Anzahl der gewünschten Kontrollpunkten, einstellen.
Systemvoraussetzungen Windows

  • McNeel: Rhino 5.0 (32-bit, 64-bit)
  • Windows XP, Windows Vista, Windows 7 oder Windows 8